Spielbericht Herren I Bezirksklasse vom 25.11.2018
30. November 2018

HC DJK – HSG Konstanz III 23:40 (11:22)

Die Hinrunde der regulären Saison ist bereits vorbei. Zeit für einen kurzen Rückblick.

Man hatte schon vermutet, dass es schwer werden würde in der Bezirksliga, aber so schwer nun doch nicht. Schon am Ende der letzten Saison war klar, dass es größere Umbrüche im Team geben wird. Bis in den Oktober hinein stand bei einer Reihe von Spielern nicht fest, ob sie am Spiel- und Trainingsbetrieb der aktuellen Saison teilnehmen können.

Mittlerweile wurde bereits jedem Team der Liga einmal die Aufwartung gemacht, aber leider konnte bislang noch keine Begegnung länger als 30 min ausgeglichen gestaltet werden. Verletzungen aber auch studienbedingte Ausfälle ergaben eine recht wechselhaften Trainingsbeteiligung in den letzten 2 Monaten und mögen ein Grund sein, dass das dringend nötige Einspielen des Teams immer noch nicht abgeschlossen ist. Abstimmungsprobleme in der Abwehr und Missverständnisse im Angriff gehören noch zum Alltag, weshalb es nicht sonderlich überrascht, dass Erfolgserlebnisse bislang Mangelware waren.

Auch die Geschichte des Spiels vom Sonntag ist schnell erzählt. Ein in Angriff und Abwehr überlegener Gegner stellte das Team vor eine nicht lösbare Aufgabe. Um individuell starke und schnelle Spieler wie Schriefers oder Gleumes zu neutralisieren, hätte es der besseren Kooperation in der Abwehr bedurft. Dies passierte jedoch viel zu selten. In Kombination mit einer Vielzahl von technischen Fehlern und Abspielen in die Fänge der Abwehr war recht schnell klar, dass man mit dieser Leistung die Gäste von der anderen Rheinseite am Sonntag nicht wirklich in Verlegenheit bringen kann.

So wurde es am Ende auch eine sehr deutliche Angelegenheit, die sich in einem leistungsgerechten 23:40 Endergebnis ausdrückte. Da auch die Liste der Ausfälle nicht kürzer wurde, stehen auch die beiden noch verbliebenen Spiele in 2018 unter schwierigen Vorzeichen.

Eine Besinnung auf die einfachen Dinge sowie eine Steigerung von Einsatz- und Laufbereitschaft ergänzt durch eine Prise mehr Cleverness und Abgebrühtheit wären sehr geeignete Zutaten, um gegen die, zugegebenermaßen schwierigen, Randbedingungen zu rebellieren. Schon am Sonntag ist wieder auswärts die Gelegenheit, bei der SG RiGo einen Mentalitätsnachweis zu erbringen und der Misere etwas entgegen zu setzen.

Es spielten: Simon Pasler (7 Tore), Marius Bürkle (6), Tobias Lämmle, Martin Mex (je 3), Tobias Aufderheide (2), Mark Neumann, Martin Konsek (je 1), Thomas Buck, Nico Wegner, Julian Steinbrecher, Tom Fohler, Luca Knapp (Tor), Lukas Freudenthal (Tor)