Damen II mit Niederlage gegen den Vizemeister
28. April 2015

TV Pfullendorf – HSG Konstanz II 19:14 (9:7)

Am vergangenen Samstag stand für die zweite Garde der Konstanzer Damen das letzte Spiel der Saison gegen den TV Pfullendorf auf dem Plan. Dieses letzte Saisonspiel hatten sich Spielerinnen wie Trainer schon vor Wochen herbei gesehnt- schlug das Verletzungspech in dieser Spielzeit doch so hart zu wie noch nie.

Nachdem aus dem siegreichen letzten Aufgebot des vorherigen Spiels gegen Eigeltingen aber weder Kapitänin Nicole Neuendorf noch die drei Reaktivierten, Katharina Anders, Sandra Heilmann und Andrea Thiemann, zur Verfügung standen, zogen Manuel und Caterina Schrader ihr absolut letztes verbliebenes Ass aus dem Ärmel und konnten Tanja Scherer, die einige Monate in Portugal verbracht hatte, für ein Comeback am letzten Spieltag gewinnen. Als von der ausgedehnten Verletztenreihe auch noch Handballschuhe in der passenden Größe und ein Ball ausgeliehen war und der stattliche Fanblock aus verletzten Spielerinnen seine Plätze auf der Tribüne eingenommen hatte, konnte es los gehen. Die Marschroute für dieses Spiel war klar: Trotz Improvisation v.a. im Rückraum das Bestmögliche aus sich herausholen, noch einmal gemeinsam Spaß haben und vor allem: keine Verletzungen mehr riskieren!

In den ersten Spielminuten taten sich die HSG-Damen äußerst schwer gegen die gut stehende Defensive der Heimmannschaft und verloren einige Bälle unnötig, sodass die Pfullendorfer Damen dank ihres schnellen Umschaltspiels zu einfachen Torerfolgen kamen, wenngleich Lisa Vöhringer in ihrem vorerst letzten Spiel für Konstanz immer wieder absolute Glanzparaden zeigte und ihre ganze Klasse unter Beweis stellte. In den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit hatte sich dann auch die Rückraumachse Hug, Hörnlein und Röck gefunden, wodurch der Rückstand bis zur Halbzeitpause von 8:3 auf 9:7 verkürzt werden konnte und das Spiel alles andere als entschieden war.

Nach Wiederanpfiff waren den Konstanzerinnen jedoch alsbald die schwindenden Kräfte anzumerken, während sich Christian Matten auf Pfullendorfer Seite den Luxus leisten konnte, Zugriff auf eine mit sieben Spielerinnen vollbesetzte Ersatzbank zu haben.

Die TV-Damen konnten nun, auch dank einer deutlich verbesserten Angriffsleistung, ihren Torevorsprung über die Stationen 10:7 und 17:11 ausbauen und sich nach Abpfiff über einen Heimsieg und den verdienten Vizemeistertitel freuen.

Auf Konstanzer Seite feierte der Invalidenfanblock seine acht verbliebenen Kämpferlein wie Sieger, denn obwohl die Saison nicht wie geplant verlaufen war, kann man doch stolz auf sich sein – denke man beispielsweise an eine oftmals überragende Abwehrleistung oder den guten Zusammenhalt, der die Mannschaft trotz einiger Tiefschläge durch die gesamte Saison getragen hat.

Für die HSG Konstanz II spielten: Lisa Vöhringer, Alexandra Sailer, Stefanie Röck, Caterina Hörnlein, Kathrin Hug, Anja Bauer, Sarah Müller und Tanja Scherer.