Damen I: eine zweite Hälfte zum Vergessen
28. April 2015

Den besseren Start in die heutige Schicksalspartie erwischten eindeutig die Konstanzerinnen. Mit einer gut stehenden Abwehr und Konsequenz im Angriff gingen die Gastgeber zunächst mit 3:0 in Führung. Dann aber wachten auch die Gäste aus Freudenstadt auf und zogen beim 7:7 gleich. Eine Auszeit von Trainer Christian Grimm sollte die Konstanzerinnen jedoch wieder in die richtige Bahn bringen. Dies gelang und so konnten die HSG Damen mit einigen schön herausgespielten Gegenstößen ihre Führung auf 11:8 ausbauen. Leider ließen sie sich dann aber von der Hektik der Freudenstädter anstecken, was zu unnötigen Ballverlusten und technischen Fehlern führte. So ging man mit einenm 11:10 Zwischenstand in die Halbzeitpause.
Gefordert wurde nun weiter eine konzentrierte und kämpferische Leistung. Es gelang den Mädels vom Bodensee jedoch nicht diese Forderungen zu erfüllen. Immer wieder dominierten Ungeduld, technische Fehler und mangelndes Weiterdenken das Spiel. Doch auch bei den Gästen lief nicht alles rund. So sahen die Zuschauer bis zum 20:20 ein Spiel auf Augenhöhe. Kurz vor Schluss kippte das Spiel jedoch zugunsten der Gäste aus Freudenstadt. Die Konstanzerinnen nutzten klare Torchancen nicht, spielten nicht clever genug, kassierten einfache Gegenstöße und hörten bereits bei einem 2-Tore-Rückstand auf an sich zu glauben. So mussten sie trotz eines letzten Versuchs einer offensiven Manndeckung eine 22:26 Niederlage hinnehmen. Ein Dank gilt den beiden Rettern in der Not, Catjes und Lisa, die unsere Verletzten würdig vertreten haben.

Noch schwerer als der vermeintliche Abstieg wiegt jedoch der bereits vorzeitige Abschied wichtiger Spielerinnen. Anna Klotz verließ den schönen Bodensee bereits letzte Woche um ihr Studium andernorts fortzusetzen. Louise Jespensgaard verschlägt es aus privaten und beruflichen Gründen wieder in ihre Heimat Dänemark. Und auch Vanessa Kleist wird Konstanz wegen ihres Studiums den Rücken kehren müssen. Beide mussten bereits heute verabschiedet werden. Wir danken euch allen für eine schöne Zeit, viele Tore und wünschen euch nur das Beste für die Zukunft!!

Es spielten für die HSG: Lisa Vöhringer (Tor), Ann-Kathrin Göppert, Tabea Hammes, Ramona Kleist (10/4), Christin Schätzle, Rieke Meyerholz, Lisa Haab, Miriam Binder (3), Louise Jespensgaard, Caterina Hörnlein, Nelly Biegel (2), Rebekka Koch, Ines Wawerla (7)