Happyend für das letzte Aufgebot (Damen II)
21. April 2015

HSG Konstanz II – SV Eigeltingen 19:18 (10:11)

Am vergangenen Sonntag stand für die zweite Garde der HSG-Damen ihr letztes Heimspiel der laufenden Saison auf dem Programm.

Die Vorzeichen für eben dieses hätten schlechter nicht sein können; gesellte sich doch neben den fehlenden Rückraumakteurinnen Melanie Obert und Anja Bauer auch noch Flügelflitzer Fabienne Riester mit einem Muskelbündelriss zu den Langzeitausfällen Julia Schrodin, Kathrin Keller, Kathrin Seemann und Daniela Sigg. Somit war an einen geregelten Trainingsbetrieb wie bereits Wochen zuvor nicht zu denken; vielmehr suchte das Trainergespann fieberhaft nach Spielerinnen, um nicht in Unterzahl antreten zu müssen.

Am Spieltag selbst gab es dann ein großes “Hallo“ in der Geschwister-Scholl-Sporthalle. Schließlich feierten gleich drei HSG-Urgesteine ihr Comeback: Katharina Anders kehrte nach ihrer schwangerschaftsbedingten Pause genauso wie Andrea Thiemann, die aus ihrem wohlverdienten Handballruhestand reaktiviert wurde, und Sandra Heilmann, die nach ihrer Schulteroperation endlich wieder ins Geschehen eingreifen darf, zurück aufs Spielfeld.

Zusammen mit den Routiniers Alexandra Sailer und Nicole Neuendorf sowie den Rückraumassen Caterina Hörnlein und Stefanie Röck und dem Küken der Mannschft, der erst 28-jährigen Kathrin Hug, stellten sie den erlesenen Kreis derer dar, die über zwei gesunde Arme und Beine verfügten und somit einsatzfähig waren.

Gegen die hochmotivierten Gästespielerinnen, die mit einer vollbesetzten Ersatzbank aufwarten konnten, entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlafabtausch. Zwar konnten die Hausherrinnen sich in den ersten Spielminuten über die Stationen 2:1 und 4:2 auf ein 6:2 absetzen, dann aber kam der SV Eigeltingen besser ins Spiel und die ersten Kräfte auf Konstanzer Seite begannen zu schwinden. Nachdem man beim 8:4 und 10:7 noch einige wenige Tore Vorsprung hatte, sah sich die HSG beim Halbzeitpfiff und einem Spielstand von 10:11 mit einem Tor im Hintertreffen.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Immer wieder gerieten die Damen um Capitano Nicole Neuendorf in Rückstand und erst beim Spielstand von 17:16 war eine knappe Ein-Tore-Führung erkämpft, die man glücklicherweise auch noch beim Endstand von 19:18 auf der Anzeigetafel aufleuchten sah.

Bemerkenswert an diesem hart erkämpften Heimsieg ist die überragende kämpferische Leistung aller Akteurinnen, die sich als eingeschworenes Häuflein präsentierten, von dem jede einzelne Spielerin ihren Teil zu diesem Happyend beitrug.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Katharina Anders und Andrea Thiemann, die, wie Sandra Heilmann, trotz längerer Ballabstinenz mit ihren Auftritten zu gefallen wussten.

Für das letzte Spiel der Saison am kommenden Samstag um 18 Uhr in Pfullendorf bleibt zu hoffen, dass das letzte Aufgebot, das die HSG Konstanz zu bieten hat, bis dahin gesund bleibt. Dann gilt es, noch einmal die gleiche Spielfreude wie am vergangenen Sonntag an den Tag zu legen, um am Abend neben dem Saisonabschluss auch einen Sieg feiern zu können.

Für die HSG Konstanz II waren erfolgreich: Katharina Anders, Alexandra Sailer, Stefanie Röck, Caterina Hörnlein, Kathrin Hug, Sandra Heilmann, Nicole Neuendorf und Andrea Thiemann.